Nichts für zarte Gemüter

Welcher YouTube-Clip uns in diesem Monat geschockt hat:

Dieser Spot der Polizei Lausanne hat es in sich. Zunächst mal spricht ein Bestatter, der wie aus einer amerikanischen Fernsehserie entsprungen scheint. Er stellt uns Jonas vor. Jonas ist 24, er hört gerne Musik und chattet gerne auf dem Handy mit seinen Freunden. Auch im Strassenverkehr als Fussgänger. Doch die Ablenkung durch sein Smartphone endet nicht gut.


“Ablenkung durch Smartphone im Strassenverkehr” ist der Titel. Irgendwann bekommt jeder Bestatter es mit so einem Todesfall zu tun. Beim Fahrradfahren aufs Smartphone geschaut und unter einen LKW geraten, beim Überqueren der Straße mit Musikstöpseln im Ohr die herannahende Straßenbahn nicht gehört… Eigentlich gehört so ein Spot nicht in die Kategorie Unterhaltung. Oder doch? Der Präventions-Spot ist so gut gemacht, dass er sogar drei Auszeichnungen bekommen hat.