Bestattungshaus

A 54-post collection

Die Reerdigung – Infos & Erfahrungen

Von der Natur inspiriert: Die Reerdigung ist eine besonders nachhaltige Bestattungsart, die das Unternehmen Circulum Vitae aus Berlin entwickelt hat. Aktuell handelt es sich dabei noch um ein Pilotprojekt, das bisher nur auf einem Friedhof in Mölln möglich ist. Doch der aktuelle Trend zu mehr Nachhaltigkeit in allen Bereichen lässt … weiterlesen »

Die Kraft der Empathie

Als Bestatterin oder Bestatter geben Sie Menschen in einer absoluten Ausnahmesituation Halt, hören genau zu, spenden Trost, helfen, wo Sie können. Durch Ihre Fähigkeit zur Empathie, durch Ihr Einfühlungsvermögen, fühlen Sie sich im wahrsten Sinne des Wortes in Ihren Kunden hinein und verstehen seine Bedürfnisse, selbst wenn er diese nicht … weiterlesen »

5 Fragen an Anne und Sina Nitschke, Bestattungsinstitut Heinz Nitschke

1994 übernahm Anne Nitschke zusammen mit ihrem Mann Heinz das Bestattungsinstitut Nitschke im nordrhein-westfälischen Neuenkirchen von ihrer Schwiegermutter. Ihre Tochter Sina war von klein auf mit dabei, absolvierte mit 24 Jahren ihre Prüfung zur Bestattermeisterin. Die einfühlsame Art der beiden Frauen und ihre Liebe zum Detail, mit der sie beispielsweise … weiterlesen »

5 Fragen an Martin Schulte, das bestattungshaus Schulte

1999 übernahm Bestattermeister und Thanatologe Martin Schulte aus dem nordrhein-westfälischen Bönen das bestattungshaus Schulte von seinen Eltern. Mittlerweile ist sein Unternehmen mit dem Stammhaus und 5 Filialen vor Ort. Sich schnell für neue Dinge zu begeistern, sie dann kritisch zu prüfen und schließlich alle Chancen zu nutzen – das ist typisch … weiterlesen »

Mitarbeiter finden leichter gemacht

Was wir immer wieder von Bestatterinnen und Bestattern hören sind Aussagen wie: „Mein Unternehmen ist gut aufgestellt, die Auftragslage stimmt, ich könnte wachsen, finde aber keine Mitarbeiter.“ Tatsächlich ist der Fachkräfte- und Nachwuchsmangel durch alle Branchen hinweg ein ernstzunehmendes Problem, denn nur mit guten Mitarbeitern bleiben Unternehmen dauerhaft handlungsfähig. Doch … weiterlesen »

5 Fragen an Stephan Schnabel, Bestattungen Schnabel

Seit 2014 führt Stephan Schnabel das Bestattungshaus Schnabel in 5. Generation. Zu dem Unternehmen gehören ein Stammhaus und eine Filiale im nordrhein-westfälischen Iserlohn. Im Juni 2021 übernahm er zudem das Bestattungshaus Bühner im benachbarten Hemer, ebenfalls ein Traditionsunternehmen. Also viel Arbeit, viel Verantwortung und vieles zu regeln. Wir haben Stephan … weiterlesen »

Gesucht, gefunden: Bestattungshäuser setzen auf SEO

Fakt ist: Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird für Bestatterinnen und Bestatter immer wichtiger. Das „Man kennt mich doch sowieso“-Gesetz funktioniert in vielen Fällen nicht mehr und hat damit als Erfolgsgarant ausgespielt. Online gelten andere Regeln. Aber: Man kann es auch übertreiben – letztlich muss der menschliche Leser und nicht der Google-Bot im … weiterlesen »

Wenn Kinder Fragen über den Tod stellen

Kinder sind von Natur aus sehr neugierig. Sie wollen erfahren, wie die Dinge des Lebens funktionieren und stellen manchmal ganz unvermittelt Fragen, mit denen man gar nicht gerechnet hat. Ab dem Vorschulalter von etwa drei bis vier Jahren ist es ganz normal, dass manche Kinder beginnen, sich auch für den … weiterlesen »

TrostHelden – das neue Konzept zur Trauerverarbeitung

TrostHelden – das neue Konzept zur Trauerverarbeitung In der Trauerforschung ist es längst bekannt: Nach einem Verlust fühlen sich Betroffene häufig allein und ziehen sich zurück, weil sie niemanden zum Reden haben und auch niemandem zur Last fallen wollen. Das nähere Umfeld ist dann überfordert und weiß meist gar nicht, wie … weiterlesen »

Gendern: Unsinn oder doch eine Überlegung wert?

Geschlechtersensible Sprache nennen es die einen, Verhunzung der deutschen Sprache die anderen. Beim Gendern scheiden sich die Geister. Manipuliert das Gendern die Sprache oder ist es notwendig, um Diskriminierung zu vermeiden? Selbst unter Fachleuten ist das Thema heiß umstritten. Die Debatte ist schwierig, die Fronten sind teils verhärtet. Wer Texte … weiterlesen »

Pietät auf dem Prüfstand

Der Begriff Pietät wirkt etwas verstaubt. Die neue Offenheit signalisiert: Trauern als individuelle Angelegenheit, die von Konventionen befreit werden muss. Das alles bringt die Pietät in Verruf. Sie steht unter dem Verdacht, die Toten zu verstecken und den Tod zu tabuisieren. Den Toten mehr Platz im Leben gebenWer die Toten … weiterlesen »